männliche A Jugend siegt verdient in Lübbenauer Blechhölle

A Jugend siegt verdient in Lübbenauer Blechhölle

Am 25.01.2020 ging es für die A Jugend des HSV Frankfurt (Oder) zum Auswärtsspiel in den Spreewald. Bis dato hatten die Frankfurter hier noch nie gewonnen. Die Gäste aus der Oderstadt begannen konzentriert aus einer guten Deckung heraus. Die ersten 6 Minuten bis zum 4 : 4 konnte Lübbenau noch mithalten, doch dann drehte der HSV auf. Ganze 4 Tore in Folge erzielten die Frankfurter bis zur 11 Minute und führten jetzt mit 8:4 Toren. Die Spreewälder stellten im Angriff um, aber der HSV stemmte sich dagegen. So erschallte in der 19 Minute die Sirene mit dem Teamtimeout für Lübbenau .Doch die Jungs aus der Oderstadt ließen sich nicht beeindrucken und behielten einen kühlen Kopf. Immer wieder setzten die Jungs Benno oder Veith mit ihren Anspielen am Kreis in Szene. Dadurch gingen die Frankfurter erstmals mit einem 5 Tore Vorsprung in Lübbenau in die Kabine.

Die zweite Hälfte wurde dann etwas ruppiger auf beiden Seiten. Dem bis dahin sehr gut haltenden Torwart Benni wurde beim Angriff von Lübbenau ins Gesicht geworfen. Nach einer kurzen Unterbrechung antworteten die Jungs mit sehenswertem Handball ihrerseits. Man nutzte eine 2 Minuten Strafe für den Gastgeber mit drei Toren in Folge zur 18 : 11 Führung. Aber die Lübbenauer gaben nicht auf. Besonders Huskobla und Balzer auf Lübbenauer Seite hatten etwas dagegen, dass der HSV hier heute siegte. Die Konzentration auf Seiten des HSV ließ ab der 40 Minute nach und folgerichtig kamen die Spreewälder in der 47 Minute nochmal bis auf 20 : 23 Tore ran. Doch Lucas Hindenburg und Rocco Leon Weke übernahmen jetzt Verantwortung auf Seiten der Oderstädter mit guten Aktionen im Angriff. Noch nie hatte der HSV in Lübbenau gewonnen. Mit dem Endstand von 28 : 23 siegte der HSV und fuhrt mit viel Selbstvertrauen nach Hause.

« zurück zur Übersicht