Aus HSC 2000 Frauen werden HSV Frauen



Die Frauen des HSC 2000 Frankfurt (Oder) haben den geplanten Wechsel zum HSV Frankfurt (Oder) vollzogen. Zum 01.05.2020 wechselte das Team von Michael Schuster geschlossen zum HSV Frankfurt (Oder) und stellt damit die Weichen für eine hoffentlich erfolgreiche Zukunft.

Trainer Michael Schuster blickt auf die zwei Jahre zurück, seitdem er die Geschicke des Frauenteams leitet und zeigt sich auch selbstkritisch: „Es war sicher nicht immer leicht mit uns (mit ihm und seinem Co-Trainer), denn auch wir haben unsere Macken und Vorstellungen.“

„In allen, sicher auch kontroversen Gesprächen, ging es uns immer nur um das Team und den Erfolg. Wir danken daher den Funktionären des HSC 2000 Frankfurt (Oder)vor allem für ihre finanzielle Unterstützung und für fünf überaus erfolgreiche Jahre. Unser Dank gilt aber auch den ehrenamtlichen Helfern, ob es nun der Hallenwart, die Kassierer oder die Verantwortlichen vom Catering sind. Ich denke wir haben aus den bescheidenen Mitteln das Maximale herausgeholt und den Verein brandenburgweit bekannt gemacht. “, so der Trainer weiter.

Trotzdem freuen sich die Trainer und das Team jetzt auf den Neuanfang beim HSV Frankfurt, der für die Mannschaft alternativlos und überfällig war. Im neuen Verein wird sein Team dann eines von 19 Mannschaften sein, die der HSV in der kommenden Saison im weiblichen und männlichen Jugendbereich gemeldet hat. Hinzukommen noch zwei Frauenmannschaften und eine Männermannschaft, mit denen der HSV Frankfurt (Oder) erstmals auch in den Erwachsenenbereich vordringt.

Michael Schuster: „Über den Wechsel wurden in den vergangenen Wochen und Monaten genug geschrieben und gesprochen. Da bedarf es keiner weiteren Worte. Wir sind durch den Wechsel im weiblichen Bereich nun breiter und besser aufgestellt. Die Verantwortlichen sind hier mit sehr viel Herzblut bei der Sache und bieten uns eine sehr gute Perspektive. Ich spüre hier von der ersten Sekunde an eine Menge Energie und Potenzial in diesem Verein. Diese wollen mittelfristig versuchen zu nutzen. “

So wird er und sein Co-Trainer Christopher Kranich zudem ab der kommenden Saison die jetzige B-Jugend des HSV Frankfurt (Oder) betreuen. Das Team wurde bisher von Roland Merting gecoacht, der das Team bis auf den vierten Platz in der Brandenburgliga geführt hat und sich nun wieder einer Kindermannschaft annimmt.

„Wir danken dem Verein für diesen großen Vertrauensbeweis gleich zu Beginn unserer Zusammenarbeit. Der Dank gilt vor allem Roland Merting, der eine gute Mannschaft geformt hat und sie dahin geführt hat, wo sie aktuell stehen. Wir wollen als jüngerer Jahrgang in der kommenden Saison als A-Jugend im Land spielen und die Mädchen auch schon vereinzelt bei den Frauen einbauen. Das wird ein große Herausforderung, die wir uns stellen wollen“, so der Trainer hoffnungsfroh.

Wann sich Michael Schuster seiner alten und neuen Aufgabe beim HSV Frankfurt (Oder) wieder widmen kann ist jedoch noch nicht klar. Die laufende Spielsaison wurde bereits beendet. Ob die neue Saison pünktlich Anfang September starten kann und wann die Sporthallen in Frankfurt (Oder) wieder öffnen, steht noch in den Sternen. Ein erstes, positives Signal hat der Stadtsportbund schon verlauten lassen. So sollen einige Turnhallen der Stadt, die während der Sommerferien sonst geschlossen haben, zugänglich sein.

„Wir alle brennen darauf, wieder in die Halle zu können und endlich wieder gemeinsam trainieren zu dürfen. Die Wochenenden sind schon fast langweilig“, hofft Michael Schuster auf ein baldiges Ende der Krise.

                                                                                                                                                                                                                                                          

Christopher Kranich


« zurück zur Übersicht